Zielprojekte



Die Spenden des PEACEathlon gehen an folgende zwei gemeinnützige Projekte, die durch die Mitglieder von Studieren Ohne Grenzen bzw. des Heart Racer Team ehrenamtlich betreut werden.


Ein Rennrollstuhl für ein Heart-Racer-Kid

Aufgrund von mangelnder technischer Ausrüstung (Tandemfahrräder, Rennrollstühle) kann nur eine begrenzte Zahl an Kindern an inklusiven Sportveranstaltungen wie dem PEACEathlon oder dem Ironkids Kindertriathlon Heidelberg teilnehmen. Das Heart Racer Team sammelt derzeit für einen Rennrollstuhl, um mehr Kindern diese tolle Erfahrung zu ermöglichen. 

Das Heart Racer Team ist im November 2012 mit dem Ziel entstanden, Kindern mit Behinderung und krebskranken Kindern gemeinsamen Sport zu ermöglichen. Unter anderem von der Heidelberger Triathletin Katja Schumacher ins Leben gerufen, engagieren sich heute mehrere ehrenamtliche Mitglieder im Heart Racer Team beim Begleiten der Kinder bei sportlichen Tätigkeiten oder beim Fundraising zur Finanzierung von Rennrollstühlen oder Tandemfahrrädern. Ursprünglich spezialisierte sich der Verein auf die Förderung von Projekten, die behinderten Kindern sportliche Aktivitäten ermöglichten. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es einen akuten Mangel an derlei Projekten gab, weshalb der Verein sein Ziel der Inklusion heute auch zunehmend in der Veranstalterrolle verwirklicht. 

"Das Glück, eine Ziellinie zu erreichen, in welcher Zeit auch immer, sollte jedes Kind erleben dürfen", so die Maxime.

Mehr Informationen:



Stipendienprogramm Sri Lanka

Das Im Dezember 2013 wurde von StudentInnen in Heidelberg und Karlsruhe ein Stipendienprogramm in Sri Lanka ins Leben gerufen. Die Zivilgesellschaft des Landes wird bis heute durch den von 1983 bis 2009 währenden Bürgerkrieg zwischen den wechselnden Regierungsparteien und der LTTE (Liberation Tigers of Tamil Eelam) geprägt. Die akut betroffenen ehemaligen Kriegsgebiete liegen dabei im Nord-Osten des Landes, wo auch das Zielprojekt angesiedelt ist.

Um dem Fehlen staatlicher Hochschulen und der Chancenlosigkeit ärmerer Jugendlicher entgegenzuwirken, wurde 2013 das „Infinity Centre for Higher Studies“ in Tricomalee von Christie Samuel, einem ehemaligen IT Manager aus Indien, gegründet. Ziel ist es, jungen Erwachsenen aus besonders armen Regionen, wie den ehemaligen Kriegsgebieten, den Zugang zu höherer Bildung zu ermöglichen und ihnen Perspektiven für ihr Leben zu vermitteln. Studieren Ohne Grenzen Heidelberg arbeitet eng mit dem Institut zusammen, sodass bereits sechs StipendiatInnen ihr Studium aufnehmen konnten.

Mehr Informationen: